1. Greizer Winterblitz: Duy Anh, Nico und Raman vorn

Winterblitz bei den Greizer Schachlöwen

Der erste Greizer Winterblitz vom 7. Februar 2018 ist Geschichte. Unter hervorragenden Bedingungen trafen in der Pohlitzer Grundschule 13 Kinder aufeinander, um die Besten im Blitzschach zu ermitteln. Blitzschach heißt in relativ kurzer Zeit- nämlich 5 Minuten für jeden Spieler – Entscheidungen zu treffen. Für manche der Kinder war es das erste Turnier in diesem Metier. Also war auch die Aufregung ziemlich groß zumal das Spiel mit der Schachuhr geübt sein will. Es waren neun Runden zu absolvieren. Schiedsrichter Luca Franke (SK Weida) hatte alles im Griff. Es wurde fair miteinander umgegangen und richtig hart gekämpft. Für einen Sieg wurden drei Punkte vergeben, bei einem Unentschieden erhielt jeder einen Punkt. Die Auslosung nach Schweizer System erfolgte mit dem Computer. Beim Schweizer System spielen diejenigen mit (nahezu) gleicher Punktzahl gegeneinander. Zwischenstand nach 5 Runden:  1.Raman 12, 2.-5. Jaro, Duy Anh, Nico, Francesco jeweils 9; 6.-9. Justin, Emma, Alina, Leon je 6; 10.-13. Vincent, Raphael, Stefan, Joel

Damit lagen die Favoriten an der Spitze und es entstand ein harter Verdrängungswettbewerb in dem man sich nichts schenkte. Am Ende konnte Duy Anh Do von der GS Pohlitz mit 24 Punkten den Siegerpokal vor Nico Franke 21 (GS Weida-Liebsdorf) und Raman Jafer (GS Pohlitz, beide 21) aus den Händen seiner Übungsleiterin Elke Hopf entgegen nehmen. Vierter wurde Francesco Fischer (Lessing-GS) vor Jaro Wuthnow (GS Pohlitz, beide 18). Alina Pfau (Lessing-RS), Vincent Simon (Lessing-GS) und Leon Schütt (GS Pohlitz) folgten mit jeweils 15 Zählern. Auf 3 Punkte weniger konnten Emma Söllner (Goethe-GS) und Justin John (GS Pohlitz) verweisen.  Danach folgten Stefan Schulz (9), Joel Kugler (6) vor Raphael Kallmeier (3) alle GS Pohlitz.

Die Schulwertung ging an die GS Pohlitz (63) vor der Lessing-GS (33) und der GS Weida-Liebsdorf (21). Es folgten Lessing-RS (15) und Goethe-GS (12). Damit heimsten die Pohlitzer auch den Wanderpokal ein und dürfen ihn zumindest bis zum 2. Greizer Winterblitz in Beschlag nehmen. Unser Minisimultan mit Luca endete mit einer vernichtenden Niederlage für die Greizer Schachspieler.

Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und Günter sagte: „Lieber eine schöne Urkunde von den Greizer Schachlöwen und Letzter als Erster mit einer schlechten Urkunde!“ Unsere nächste Veranstaltung ist das Ablegen der Schachdiplome zum Nachweis der erlangten Fähigkeiten nach den offiziellen Prüfungsaufgaben des Deutschen Schachbundes. Also den Termiin vormerken: 04.04.2018 in der „Kurt Rödel“. Genaue Informationen hierzu natürlich demnächst hier bei  greizer-schachloewen.de

Die jungen Schachlöwen danken ihren Helfern, besonders den fleißigen Muttis und Daniel Kulhanek vom KSB!