Diana Skibbe zu „Doppelter Frust bei Thüringer Schachvereinen“

Die Präsidentin des Thüringer Schachbundes reagiert auf der Seite thsb.de auf einen Leserbrief in der OTZ vom 12.02.2021.

Zum Beenden der Saison 2019/2020 ergeben sich keine neuen Erkenntnisse.

Vielleicht sollte hier umgehend eine Entscheidung getroffen werden, um den Vereinen eine gewisse Planungssicherheit zu gewähren. Landesspielleiter Bernd Feldmann schreibt hierzu:“Sollte am 30.05.21 immer noch kein kompletter Spieltag durchgeführt werden können, wird die Saison 2019/21 mit den Tabellenständen vom 29.05.2021 (siehe Ergebnisdienst ThSB) und sich allen daraus ergebenden Konsequenzen, die Auf- und Abstieg betreffen abgebrochen. Zu beachten ist noch ob die Oberliga Aufsteiger aufnimmt und Absteiger abgibt. Im September beginnt dann die Saison 2021/22. Der Terminplan hierzu ist auf der ThSB-Homepage veröffentlicht.“

Also weitere 10 Wochen abwarten???

Damals war´s: Der Schachspiegel (Heft 1 – 1948) meldet: „Vier Städtewettkämpfe brachten folgende Ergebnisse: Netzschkau-Reichenbach 2,5:9,5; Reichenbach-Netzschkau 5:3; Netzschkau-Greiz 3,5:3,5; Greiz-Netzschkau 4,5:4,5