Ian Nepomniachtchie fordert den Weltmeister Magnus Carlsen heraus

In der Europameisterschaft der U12 im Jahre 2002 trafen beide erstmals aufeinander. Carlsen mit Schwarz wählte die Aljechin-Verteidigung und zog den Kürzeren.

Bei der WM im gleichen Jahr trennte man sich Remis:

…“Neppo, von seinem schrulligen Naturell her Carlsen durchaus ähnlich, wenn auch eher behäbig, ist der einzige Großmeister, der deutlich mehr Partien gegen ihn gewonnen als verloren hat. Sein Schach ist ideenreich, unberechenbar, durchschlagend oft schon aus der Eröffnung heraus, und er kann sowohl über die lange Distanz von sechs Stunden und mehr die Konzentration aufrechterhalten als auch blitzschnell ziehen. Wie Carlsen ist er ein intuitiver Spieler. Er fühlt die guten Züge; er muß nicht alles mühsam berechnen.“ …(Ulrich Stock „Unterm Matthammer“ in Die Zeit vom 29.04.2021)