Kreisjugendspiele 2013

Kreisjugendspiele 2013 in Sommersportarten offiziell eröffnet

Herr Heinz Klügel, erster Beigeordneter der Greizer Landrätin, eröffnete im Beisein weiterer prominenter Gäste die Kreisjugendspiele 2013 in den Sommersportarten bei den jungen Schachspielern

Von Peter Reichardt

Die ersten Sieger bei den diesjährigen Kreisjugendspielen 2013 (nach der offiziellen Eröffnung. In den Sportarten Karate und Taekwondo wurden die Sieger bereits ermittelt!)  in den Sommersportarten heißen Leonie Falk, Emma Riedel, Andrea Knoll, Diego Pohl, Phong Ma Tuan, Toni Long Trinh, Aron Wuthenow, Niklas Markert, Calvin Rebenack und Frank Lautenschläger – so jedenfalls steht es in den Ergebnislisten des Schachwettkampfes ( vereinlose Spieler ), mit dem die Kreisjugendspiele 2013 am vergangenen Mittwoch Nachmittag offiziell durch den ersten Beigeordneten der Greizer Landrätin, Herr Heinz Klügel eröffnet wurden. Er überbrachte die Grüße der Landrätin und stellte mit Nachdruck fest, daß der Sport die beste Fördermöglichkeit sei für die Entwicklung der Persönlichkeit jedes Einzelnen, für Selbstvertrauen und Fair Play im Leben. Deshalb finde der Sport im Landkreis Greiz immer die notwendige Unterstützung, und das auch bei angespannter Haushaltslage. Er wünschte allen Aktiven dieser Kreisjugendspiele 2013 alles Gute und den Besten den Sieg. Uwe Jahn, Vorsitzender des Kreissportbund Greiz, hatte dazu die Zielstellung der Kreisjugendspiele 2013, die in 23 Sportarten stattfinden, mit 2.500 Teilnehmern verkündet.

Und da trugen die nichtaktiven Schachspieler mit 36 Teilnehmern am Schachwettkampf ihr Scherflein bei. Fünf Runden mußten in den jeweiligen Altersklassen gespielt werden, so daß über 100 Partien an den Schachbrettern gespielt wurden. Da rauchten die Köpfe ganz schön, wollte man doch im königlichen Spiel mit den 64 Feldern seine strategische Fähigkeit unter Beweis stellen, wobei es galt dem jeweiligen Gegner die eigene Spielführung aufzuzwingen und ihn in die Schach-Matt-Falle zu locken. Indische Eröffnung, die Rochade, Bauernverteidigung und und und galt es zu beherrschen, mögliche Spielzüge des Gegners voraus zu sehen und natürlich auch die eigenen Züge der Spielfiguren im voraus anzudenken. Konzentration und Aufmerksamkeit beherrschten die Szene und manch einer der jungen Schachspieler geriet dabei in Zugzwang, war doch die Spieldauer je Spieler und Spiel auf 15 Minuten festgesetzt. In der Altersklasse U8 der Mädchen war es Leonie Falk von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz, die mit mit drei Siegen und insgesamt 13,5 Punkten sich die Goldmedaille in ihrer Altersklasse sicherte. Ihr folgte Hannah Reichardt, ebenfalls von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz, mit 11,0 Punkten auf dem Silberrang und Alice Hagenau von der Grundschule Naitschau mit 10,5 Punkten auf dem Bronzeplatz. Die Altersklasse U10 der Mädchen beherrschte Emma Riedel von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz, die drei ihrer fünf Spiele gewann, ein Spiel Remis gestaltete und ein Spiel als verloren abgab. Mit 15,5 Punkten holte sie sich die Goldmedaille. Die Silbermedaille erkämpfte sich Mia Meinhardt von der Grundschule Naitschau mit 11,0 Punkten und die Bronzemedaille holte sich mit 10,5 Punkten Jenny Enke von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz. In der Altersklasse U12 der Mädchen waren es die Naitschauer jungen Damen, die das Starterfeld beherrschten. Andrea Knoll gewann mit 4 Siegen und insgesamt 16 Punkten und konnte sich damit stolz die Goldmedaille umhängen lassen. Die Silbermedaille erkämpfte sich mit 13 Punkten Lina-Yasmin Kunze, die ebenfalls aus Naitschau kommt, und ihre Sportkameradin Anna Rohleder ( Naitschau ) mit 10 Punkten die Bronzemedaille. Bei den Jungen der U8 waren es ebenfalls die Naitschauer Grundschüler, die das beste strategische Verständnis aufbrachten. Diego Pohl gewann alle seine fünf Spiele und holte sich damit die Goldmedaille in diesem Jahr. Sein Sport- und Schulkamerad Henry Lätzer gewann vier seiner Spiele und konnte stolz die Silbermedaille mit nach Hause nehmen, während Oskar Neudeck von der Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz mit drei Siegen bei fünf Spielen die Bronzemedaille erkämpfte. In der Altersklasse U9 der Jungen waren es die Greizer Schüler, die die Medaillen abräumten. Phong Ma Tuan von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ war mit vier Siegen und 12 Punkten am erfolgreichsten und erkämpfte sich die Goldmedaille. Ihm folgte auf dem Silberrang Mailo Wilczek von der Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz mit drei Siegen und 19 Punkten und auf dem Bronzerang Florian Selinger von der Grundschule Greiz-Pohlitz mit zwei Siegen. In der Alterklasse U10 der Jungen ging es ganz eng zu. Letztendlich setzte sich Toni Long Trinh von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz mit 16 Punkten durch und konnte die Goldmedaille entgegen nehmen. Die Silbermedaille erkämpfte sich mit 14 Punkten Robby Förster von der Grundschule Greiz-Pohlitz und die Bronzemedaille ging mit 12 Punkten an Ben Knoll von der Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz. Bei den Jungen der U12 war es Aron Wuthnow von der Regelschule Greiz-Pohlitz, der sich nicht überraschen ließ, seine Spielstrategie konsequent umsetzte und sich mit 13 Punkten die Goldmedaille erkämpfte. Michel Färber vom „Friedrich Schiller-Gymnasium“ Zeulenroda erkämpfte sich mit 10,5 Punkten die Silbermedaille, während Joshua Kallmeier von der Regelschuile Greiz-Pohlitz sich die Bronzemedaille erkämpfte. Bei den Jungen der U14 war Niklas Markert von der Rötlein-Regelschule Zeulenroda nicht zu bezwingen, der sich damit die Goldmedaille sicherte. Ihm folgten mit der Silbermedaille Nils Buschner vom „Friedrich Schiller-Gymnasium“ Zeulenroda und mit der Bronzemedaille sein Schulkamerad Matthias Schaller auf den Plätzen. Den Sieg und die Goldmedaille bei der U16 sicherte sich Calvin Rebenack von „Friedrich Schiller-Gymnasium“ Zeulenroda und bei der U18 sein Schulkamerad Frank Lautenschläger.

Ein qualitativ gutes Schachturnier auf relativ hohem Niveau, das die nichtaktiven ( vereinslosen ) Spieler am vergangenen Mittwoch Nachmittag in der Greizer Goetheschule spielten und die ersten Gewinner der diesjährigen Kreisjugendspiele in den Sommersportarten ermittelten. Davon überzeugten sich auch die Ehrengäste dieser Eröffnungsveranstaltung, an deren Spitze Herr Heinz Klügel, erster Beigeordneter der Landrätin des Landkreises Greiz, stand. Mike Stieber, Vorsitzender des Jugendausschuß, überzeugte sich nicht nur von der Qualität des Turniers, sondern wirkte auch als Schiedsrichter mit. Ein besonderer Dank gilt Herrn Manfred Wolf, der diese Veranstaltung organisierte und unter dessen maßgeblicher Leitung dieser Wettkampf zum Erfolg geführt wurde.