Wie weiter in Corona-Zeit?

Der Landesspielleiter Bernd Feldmann gibt auf der Seite des Thüringer Schachbundes einen Ausblick auf mögliche Verläufe der aktuellen Saison.

Nach den Festlegungen der SK Oberliga Ost (Videokonferenz am 7.7.2020) sind folgende Szenarien möglich.:

  • „Abbruch der Saison mit derzeitigen Tabellenständen (unterschiedliche Anzahl von Runden und Nachholespiele beachten)
  • restliche Runden im September/Oktober spielen( eventuell an einem Wochenende in Thüringenhalle für ThL und LK ), bliebe die Frage der Bezirke.
  • restliche Runden im September/Oktober spielen, als normale Einzelrunden
  • danach neue Saison
  • Verschiebung der Restrunden nach Frühjahr 2021″ ( Quelle: thsb.de)

Das heißt also, die Ungewißheit bleibt bestehen. Zur Entscheidungsfindung hatte der TSB eine Umfrage unter den betreffenden Vereinen durchgeführt. Diese ist seit langem abgeschlossen, Ergebnisse sind nicht bekannt. Auf dieser Basis ist sicher eine Entscheidung (zumindest für Kreisliga bis Bezirksliga) möglich -Corona kann uns mit allen Einschränkungen noch lange begleiten! Solange die Spieltermine der Erwachsenen nicht feststehen, werden die Kinder und Jugendlichen in Wartestellung verharren. (Günter Stuchlik)

Am 23.06.2020 tagte die Bundesspielkommission. Bundesturnierdirektor Gregor Johann zu Wechselfristen: „Der Termin „wird festgelegt, sobald die Planung für die neue Saison steht und den Aktiven Gelegenheit gegeben, zwischen den Spielzeiten den Verein zu wechseln. Es muss also niemand übereilt handeln.“ (Quelle: schachbund.de)

„Die Mitglieder des Schach-Bundesliga e.V. werden sich am 12. Juli
erneut zu einer Videokonferenz treffen und
dann über die Fortsetzung des Spielbetriebs entscheiden.“

(Quelle: Deutscher Schachbund, Informationen der Spielleitung Ausgabe 2020/08)

Hierzu B. Feldmann:

V. Spielberechtigungen

„Alle Spieler behalten Ihre Spielberechtigungen, bis die Saison beendet ist. Wann auch immer das ist.

Danach kann man sich ummelden wie zum 30.06. in normalen Jahren. Wer sich aber jetzt abmeldet und bei einem anderen Verein anmeldet, ist noch nicht für diesen spielberechtigt.“

(Quelle:thsb.de)